Der (Libanon)Krieg hat nichts mit Religion zu tun

politischer Kommentar

Es ist simpel, nach alten Schematas und Rastern eine Lage unter die Lupe zu nehmen. Diese Einschätzungen wurden in den Angriffskrieg des Westblocks mit eingebaut.Zuerst schlug das US-Imperium sich selbst. Die Elite der USA, welche mit dem Staat USA überhaupt nichts mehr zu tun haben will und die Constitution (Verfassung der Vereinigten Staaten) als lästiges Hindernis für ihre Willkür sieht, brachte am 11.9.2001 in einem Akt der psychologischen Kriegsführung eine Menge Menschen um und tat dann so, als hätte das Ganze eine imaginäre, weltweit operierende, allmächtige und vor allem islamische Geheimorganisation klar gemacht.
Das war natürlich Quatsch.

Die USA wurden durch die Elite der USA angegriffen.
Und zwar um die Verenigten Staaten in einen Krieg zu zwingen den die Bevölkerung vorher nicht wollte, weil sie in dem Bewußtsein lebte Teil des unangefochtenen US-Imperiums zu sein, welches keine ernst zu nehmenden militärischen Gegner mehr hatte.

Nun hatte aber bereits im 2.Weltkrieg ein Trick bereits bestens funktioniert:
die Religion, die Religion, die hat immer Schuld.
Nur diesmal war es eine andere Religion.

Liebe Leute, Portmonnaie hat kein Vaterland.
Und Portmonnaie hat auch keine Religion.
Wenn ich also dieses Gequatsche vom "reichen Juden" höre, krümmt sich mein Hirn vor Schmerz.
Kein Superreicher, Prominenter oder Politfunktionär wacht morgens auf und sagt sich, toll, daß ich Amerikaner bin oder Deutscher oder Saudi-Araber oder Singapurianer oder christlichen, moslemischen oder jüdischen Glaubens. Das ist alles Käse.
Der wacht morgens auf und sagt sich, hey, ich bin superreich, Prominenter oder Politfunktionär, wie geil ist das denn...

Mit Religion kann man nicht tanken. Mit Religion bezahlt man keine Söldner. Mit Religion kann man niemanden abmurksen, so wie mit "Rüstungsgütern", also Mordszeug, mit dem hier in dieser ach so edlen Kulturnation jedes Jahr nicht jede Menge Religion, sondern jede Menge Moos gemacht wird.

Wie im 2.Weltkrieg soll es hier wieder einer Religion untergejubelt werden.
Und antijüdisches Gequatsche macht alles nur noch schlimmer. Fehlt nur noch die Relativierung des Holocausts.
Ich empfehle diesbezüglich die Ereignisse im deutschen Faschismus als Mord von Deutschen an Deutschen zu sehen, zumindestens vor dem offenen Ausbruch des Krieges. Abgemurkst wurde, wer irgendwie im Weg war oder als Sündenbock eines imperialistischen
Kriegsapparates und einer totalitären Diktatur geopfert werden sollte.
Wer welche Religion oder politische Meinung innehatte, spielte dabei überhaupt keine Rolle. Die Deutschen vernichteten sich selbst und eine Menge anderer Menschen obendrein, für eine mörderische Schmierenkomödie.
Wer davon profitierte? Jedenfalls nicht die Deutschen. Und ganz sicher nicht ihre Opfer.

Ich habe versucht hier bei BUZ und überall als Journalist der Wahrheit förderlich zu sein. Die Wahrheit aus meiner Sicht stellt sich bezüglich des Libanonkrieges stellt sich wie folgt dar:

Der Libanonkrieg ist in seiner Grausamkeit nur im weltweiten Zusammenhang analysierbar. Er ist Teil eines Weltkrieges.
Auch in Israel hat sich, genau wie in den USA, Großbrittanien, Saudi-Arabien, Schweden, Dänemark, Australien, neuerdings Indien und seit langem Japan, der militärisch-industrielle Komplex mit den ortsansässigen Superreichen, Monarchien, feudalen Gesellschaften, Drogenkartellen und Mafiastrukturen verbündet, um den eigenen Profit und die dafür nötige Macht in diesem Jahrhundert zu sichern.
Dabei wurden durch die Militärs die klassischen Geheimdienste zuerst benutzt und dann durch die Militärgeheimdienste ausgekontert und kaltgestellt. Die sogenannte "Anschläge" sind in Wirklichkeit militärische Aktionen, Akte der psychologischen Kriegsführung, von ausgebildeten Soldaten und Spezialeinheiten in verdeckten Operationen durchgeführt. Örtliche Terrorgruppen oder kriminelle Banden fungieren als Deckmantel, Alibi, sind unterwandert oder werden für vorgetäuschte Bündnisse eingesetzt.

Der gesamte Ablauf des 11.September sowie sämtliche, unleugbaren Beweise sind auf loosechange911.com in Form einer 80-minütigen Dokumentation zu betrachten und downzuloaden, Zweifel kann es nachher nicht mehr geben, durch millionenfache Zugriffe ist der Server ständig überlastet. Ein Muß zum Anschauen.(1)

Der Konkurrent China, der kulturell nicht zu assimilieren ist, entzieht sich einfach der Kontrolle des Westblocks. Er kann nicht wirtschaftlich besiegt werden, so wie Japan im Wirtschaftskrieg Anfang der 90er.
Man erinnere sich an den dortigen Börsencrash und die darauf folgende, jahrelange Deflation. Die Intrige der Währungsmanipulation in Thailand und in den sogenannten "Tigerstaaten" des pazifischen Raumes 1998 zielte letztlich auf eine Destabilisierung der chinesischen Währung.
Das gelang aber nicht, im Gegenteil. Gerade 1999 schoß die Wirtschaftsleistung Chinas in atemberaubendem Tempo nach oben, die Konkurrenten waren durch die Börsenstürze gelähmt, China hatte den Wirtschaftskrieg gewonnen.
Ab diesem Zeitpunkt blieb dem Westblock nur die militärische Lösung, der 11.September machte den Auftakt.

In diesem Zusammenhang ist auch der Libanonkrieg zu sehen.
Meiner Meinung nach macht dieses Gemetzel dort nur Sinn, wenn es die Anbindung der Europäer an den drohenden Iranfeldzug sichern sollte.
Die Entsendung, mithin die Verwicklung deutscher Soldaten in den Krieg und in den Libanon, spielte dabei eine entscheidene Rolle.

Das diese Entsendung nicht zustande kam, ist einer Menge anständiger Menschen zu verdanken, dazu zählt auch der Zentralrat der Juden, konservativ hin oder her. Selbst der Mossad hatte sich offen gegen das Militär und seinen Geheimdienst gestellt und vor einem Angriff auf den Libanon gewarnt, das ist keineswegs selbstverständlich. (1)
Schon vor Wochen demonstrierten Tausende Linke in Tel Aviv gegen Imperialismus im Allgemeinen und im Besonderen gegen den Libanonkrieg, und wurden dafür genauso vermöbelt von genau denselben bezahlten Schlägern in Uniform wir hier in Deutschland und überall.

Natürlich lügt die israelische Regierung in unerträglicher Weise. Hey, - sie ist eben eine Regierung.
Natürlich bringt das israelische Militär Menschen um - Militärs sind eben so. Dazu sind sie da. Außerdem ist das israelische Militär die stärkere Partei. Die Hisbollah wäre nicht einen Deut besser, wenn sie nur könnte. Nur im defensiven Guerrillakrieg auf eigenem Territorium hat sie eine Chance, eine offene Feldschlacht ist nicht vorstellbar.

Der einzig logische Schluß für diejenigen, die an einem Frieden für Deutschland im Besonderen, und für unseren Planeten im Allgemeinen interessert sind, ist das Gemetzel sein zu lassen und nochmal über alles nachzudenken.
Die Waffenträger dieser Welt gehören übrigens allesamt in Hausarrest, unter Aufsicht ihrer Frauen.

Wenn Du wissen willst, was hier auf Deinem Planeten im Jahre 2006 nach dem jüdischen Handwerker passiert, dann stelle die alte, uralte Frage des Originals unter den Imperien des "Westens":

Qui bono?
Wer profitiert?

Quellen:
1.
http://www.loosechange911.com/main.htm
2.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,428891,00.html
3.
http://www.ynetnews.com/articles/1,7340,L-3276906,00.html