Trump verlängert den Notstand nach dem 11. September 2001

Offiziell haben die Präsidenten Bush, Obama und jetzt Trump die Verlängerung mit der Begründung verteidigt, dass Terrorismus immer noch existiert und eine Tatsache ist. Rechtlich gesehen sollte die Verhängung des Ausnahmezustands dem Präsidenten Handlungsfreiheit ermöglichen, bis der Kongress Zeit hatte, nach dem 11. September tätig zu werden. weiterlesen...

Die wirkliche humanitäre Krise spielt sich nicht in Aleppo ab

Washington ist empört und droht jetzt, mit einer unverhohlenen Aggression gegen Syrien ein weiteres Verbrechen gegen die Nürnberger Gesetze zu begehen. Ein derartiger schlecht überlegter Schritt würde Washington in einen militärischen Konflikt mit Russland und in der Folge mit China bringen. weiterlesen...

Bush verfolgt die Republikanische Partei

Dieser „Krieg“ hält heute nach 13 Jahren noch immer an, mit doppelt so hohen Militärausgaben, mit einem 100%igen Anstieg der Ausgaben für alle Arten von Spionen, Söldnern und Privatarmeen, militarisierte Polizeikräften, sowie mit unbeschränkten Mitteln, um Amerikas imperiale Kriege im Mittleren Osten, in Afrika und Asien in Gang zu halten. weiterlesen...