Cäsar Trichet, Epaminondas Wulff und das “Securities Markets Programme” (SMP) der EZB

Der Präsident von Deutschland, Christian Wulff, hat öffentlich Kritik geübt am Ankauf von Schuldtiteln (Anleihen) europäischer Staaten durch die nichtstaatliche Frankfurter “Europäische Zentralbank” EZB, die unsere Währung und unser Geldsystem kontrolliert. Diesbezüglich scheint es da unten im Feld ein paar Verwirrungen zu geben. Hier eine kleine Darstellung der Abläufe.

Euro-Marsch auf Rom

Äußerungen von E.U.-Kommissar Günther Oettinger und dem E.U.-Abgeordneten Markus Ferber (“Christlich-Soziale Volkspartei”), zeigt die ganze Verachtung für die europäischen Demokratien, die die “unerträgliche Klasse von Patriziern” (Zitat: John Pilger) in den paneuropäischen Zirkeln und Machtzentralen kennzeichnet.

Dijsselbloem: Die Euro-Latten fallen vom Zaun

Der Vorsitzender der “Euro-Gruppe” meint, die im Finanzsystem “Euro” verschuldeten “südländischen” Staaten hätten ihr “ganzes Geld für Schnaps und Frauen” ausgegeben. Der Berufszyniker Dijsselbloem spricht dabei genau die “breite Mehrheit” in Deutschland an, die keine Ahnung hat wie das Währungssystem funktioniert mit dem sie selbst immer weniger und Wenige immer mehr zu “Euro” kommen.