Regierung weitet Propaganda gegen Weltinformationsnetz massiv aus

Die von der Bundesregierung finanzierte Seite “jugendschutz.net” warnt wieder einmal vor dem Internet. Dort gäbe es auch Rechtsextreme, die nicht zu erkennen seien, heisst es.

In zunehmender Panik als Verblödungs- und Kontrollapparate endgültig aufzufliegen und mit Schimpf und Schande aus dem Amt geschmissen zu werden, machen die überzahlten, unterbeschäftigten und erwiesenermassen auf ganzer Linie unfähigen Gesetze-Ausführer der Obrigkeit in Deutschland wieder einmal das Einzige, was sie überhaupt noch machen: vor dem Weltinformations- und Kommunikationsnetz der Menschheit warnen. Diesmal heisst es, boah, da gibt´s auch Rechtsextreme im Internet. Die seien aber so schlau, dass man sie gar nicht erkennt.
Man stelle sich vor, die wären auch noch an der Regierung.

“Jugenschutz.net” wurde 1997 durch die Landesregierungen gegründet und wird durch die “Bundeszentrale für politische Bildung” (BpB) finanziert. Witzigerweise heisst es nun in der staatlich finanzierten Presse der “Tagesschau” (1):

“Rechtsextreme haben ihre Propaganda im Internet massiv ausgeweitet. 2008 veröffentlichten sie doppelt so viele unzulässige Beiträge in sozialen Netzwerken und auf Videoplattformen wie im Jahr zuvor. Dies dokumentierte die Zentralstelle jugendschutz.net in einer Studie, die in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB) vorgestellt wurde.”

Besonders gefährlich:

“Mit multimedialen Elementen versuchten dabei vor allem Neonazi-Kameradschaften und Autonome Nationalisten ihre rassistischen und antidemokratischen Botschaften so zu gestalten, dass sie nicht mehr auf den ersten Blick zu erkennen sind.”

Man sieht sich schon in der Habacht-Stellung durch´s Internet tasten, immer auf der Suche in milliardenfachem Geflimmer Hunderter Sprachen irgendwas Böses zu erkennen, während sie um einen rum gleich den ganzen Staat abbauen und den Banken in den Hals werfen.
So eine Farce.

Nicht eine Sekunde hat diese Bundesregierung die demokratischen Kräfte der Gesellschaft gestärkt. Nicht eine. Und ausgerechnet diese Junta reisst jetzt bezüglich irgendwelcher Unterwerfungsideologien die Klappe auf.

Gekauft, korrumpiert, zu nichts nutze, immer auf der Suche nach neuen Blödeleien um die Menschen für dumm zu verkaufen, robbt sich hier die Regierung auf der Suche nach Benimmregeln zur Unterwerfung der Bevölkerung unter ihre gottgebene Herrschaft von einer Schwachsinns-Orgie zur nächsten.

Raus mit diesen Schurken. Gottverdammt, wann ist endlich der 27.September…

update 16.20 Uhr:

wie es der Zufall so will, schob just in diesen Minuten Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, die seit 2005 nichts anderes mehr macht als soviel Grundgesetz wie möglich abzubauen, eine Erklärung (2) mit folgender Überschrift nach, Codename “Mittelmass”:

“”Gemeinsam gegen Hass im Internet

Tritt einfach zurück, Du kannst es nicht.

(…)

14.08.2009 Wendts virtuelle Tatort-Welt
12.08.2009 Die Regierung im “Kalten Krieg” mit ihren eigenen Bürgern als Internetnutzer
28.07.2009 Bald 8 Jahre später: Huch, das ist ja verfassungswidrig..
27.06.2009 Schäubles “Future Group” und ihr “Stockholmer Programm”: 5-Jahresplan der EU zum Überwachungsstaat
23.06.2009 CDU entlarvt: Totaler Entzug des Internetzugangs für Bundesbürger im Wahlprogramm
22.06.2009 Die Militär Union
Stockholmer Programm, Internet-Kontrolle und Militäreinsatz im Innern: Die CDU befördert durch die Umsetzung ihrer selbst entwickelten EU-Vorgaben die nächste Niederlage zur Bundestagswahl.
03.06.2009 DIE GUTEN blamieren etablierte Parteienlandschaft: Ermächtigungsgrundlage für Digitale Diktatur in Föderalismusreform II aufgedeckt
26.10.2007 Internet wird für Schäuble immer wichtiger

Quellen:
(1) http://www.tagesschau.de/inland/rechtsextremismus118.html
(2) http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&comefrom=scan&r=378782

Werbung