Eilantrag gegen Anbauverbot der genveränderten Maissorte MON 810 des US-Konzerns Monsanto von Gericht abgewiesen

Aktuelles

Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Ilse Aigner (CSU) entschied am 14.April 2009 über das Anbauverbot der genveränderten Maissorte MON 810.(1)

 

Um doch noch eine Aussaat in dieser Saison durchzusetzen, hatte der US-Konzern einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Braunschweig gestellt.(2)

Die Entscheidung über diesen Antrag wurde heute von dem Gericht bekannt gegeben:

Der Anbau der genveränderten Maissorte MON 810 bleibt verboten.

"Neuere Untersuchungen könnten darauf  hindeuten, dass der im Genmais produzierte Giftstoff nicht nur gegen den Schädling wirkt, der damit bekämpft werden soll, sondern auch gegen weitere Insekten." Außerdem sei nach aktuellen Studien davon auszugehen, dass sich die Genmais-Pollen deutlich weiter verbreiten können, als dies bisher angenommen wurde.
Das Gericht betonte, es habe nur zu prüfen gehabt, ob das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) als deutsche Zulassungsbehörde die Risiken des Anbaus der Maissorte ausreichend ermittelt und ohne Willkür bewertet habe. Dies sei der Fall gewesen, heißt es in einer schriftlichen Mitteilung.

Es liegt in der Natur der Dinge, dass ein Konzern, der seine Gewinnchancen mit allen Mitteln durchsetzt, diese Entscheidung eines souveränen Staates in seiner Selbstbestimmung auf eine intakte Umwelt nicht hinnehmen wird.

Folgerichtig kündigte Ursula Lüttmer-Ouazane, Geschäftsführerin Monsanto Agrar Deutschland, an "Wir sind von der Stichhaltigkeit unserer Position überzeugt und werden den Einsatz von weiteren Rechtsmitteln prüfen"(3)

Schreiben Sie im Forum Ihre Meinung über den unverantwortlichen Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in der freien Natur und dessen nicht berechenbaren Folgen für das Ökosystem!

Artikel zum Thema

22.04.2009 Monsantos Gentechnik ausser Kontrolle, läuft nicht mehr "Roundup", gewaltige "Superweed" Explosion - herbizidresistentes Riesenunkraut im Anflug
14.04.2009 Für Mais MON 810 gibt es keinen Ackerboden in Deutschland!
03.03.2009 Endlich eine Schlappe für Chemiemultis Monsanto und Bayer!

Quellen:

(1) http://www.radio-utopie.de/2009/04/14/Fuer-Mais-MON-810-gibt-es-keinen-Ackerboden-in-Deutschland!
(2) http://www.ostsee-zeitung.de/online-extras_zusatzinfo.phtml?SID=eae7318ad7921cec36bee4873b50da5c&Param=DB-Beitrag&ID=1266571
(3) http://www.topagrar.com/index.php?option=com_content&task=view&id=10999&Itemid=519