Gazakrieg Ticker 4.Januar

7.26 Uhr

An vier Stellen des nördlichen Gaza werden erbitterte Kämpfe gemeldet. Sowohl die israelische Armee als auch der palästinensische Widerstand verbreitet Erfolgsmeldungen.

..

7.52 Uhr

Der einzige live und rund um die Uhr vom Kriegsgeschehen berichtende Fernsehsender "Press TV" meldet, dass die israelischen Truppen zur Zeit um die Städte positioniert sind und die ländlichen Gebiete besetzt haben. Bereits gestern war über eine solche Strategie spekuliert worden, nach welcher der Gazastreifen durch die israelischen Bodentruppen in drei einzelne Teile geteilt werden soll.

8.05 Uhr

Euronews meldet im Antennen-TV, dass laut israelischen Angaben "20-30 Kämpfer der Hamas" bei den Kämpfen getötet worden sind. Die Hamas spricht von 9 toten israelischen Soldaten.

Die Hamas kritisiert den Weltsicherheitsrat der UNO, welcher sich in der Nacht nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen konnte, als "Farce". Bereits in der Nacht hatte der Vorsitzende der UNO Generalvollversammlung, Miguel d'Escoto, die Invasion des Gazastreifens eine "Monstrosität" genannt. D'Escoto:

"Und wieder sieht die Welt mit Bestürzung einen Weltsicherheitsrat, der nicht funktioniert"

8.16 Uhr

Das israelische Militär bestätigt laut "Press TV" den Verlust von 10 Soldaten. Laut "Euronews" dementiert sie den Verlust von eigenen Soldaten.

8.31 Uhr

Israels Luftwaffe bombardiert Gas-Depot bei Beit Lahiya.

8.36 Uhr

Israels Bodentruppen haben Gaza in 2 Teile geteilt und stehen laut Meldungen drei Kilometer vor Gaza-Stadt. Die Marine verbietet Vorbeifahrt von zivilen Schiffen an der Küste Gazas.

Bereits in der Nacht verlautbarte der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg zusammen mit seinem Polizeichef Raymond Kelly und dem Abgeordneten Gary Ackermann nach Israel zu reisen um seine "Solidarität" mit der Invasion zu zeigen.

8.43 Uhr

Israel meldet den Einschlag von drei Granaten inSderot(ein Verletzter), sowie den Einschlag von 3 Raketen in ländlichem Gebiet der Eshkol Region.

9.37 Uhr

Der bewaffnete Flügel der Hamas, die Kassam-Brigaden, melden die Entführung von 2 israelischen Soldaten.

9.41 Uhr

Laut dem palästinenischem Widerstand haben sich israelische Panzerverbände aus Zeitoun zurückgezogen. Zwei israelische Spezialeinheiten sollen umzingelt worden und die Verluste auf israelischer Seite auf 39 gestiegen sein. Eine unabhängige Bestätigung dieser Angaben liegt nicht vor. Die israelischen Militärs dementieren.

10.07 Uhr

Den Meldungen zufolge ist Gaza-Stadt von israelischen Bodentruppen umzingelt. Die Regierung von Libyen fordert eine sofortige Waffenruhe und äussert "ernsthafte Besorgnis" wegen der Invasion Gazas.

10.23 Uhr

Laut Angaben von Ärzten in Gaza sindseit Beginn der Invasion (gestern gegen 20 Uhr MEZ)mindestens 19 Palästinenser  um´s Leben gekommen. Aus dem Norden von Gaza wird der Beschuss von Ambulanzen durch israelisches Militär gemeldet.

10.27 Uhr

Explosionen in der Einkaufsmeile von Gaza-Stadt, israelische Artillerie beschiesst das Stadt-Zentrum.

10.34 Uhr

Durch das letzte Kriegsverbrechen Israels werden mindestens 5 tote Zivilisten und 40 verwundete Zivilisten aus dem Zentrum von Gaza-Stadt gemeldet.

10.46 Uhr

Die Palästinenser vermelden die Zerstörung eines israelischen Panzers in den Strassen von Gaza-Stadt. Durch den Beschuss des Stadtzentrums seien 23 Pälastinenser getötet worden, darunter 8 Zivilisten.

11.02 Uhr

Entgegen allen Behauptungen und bisher abgegebenen Statements aus Israel verlautbart nun das Militär, dass die Ausschaltung des Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen gar nicht der Grund für die Invasion sei. Das sei er nie gewesen, so der israelische Armeesprecher Avichai Edri. Wörtlich zitieren ihn westliche Staatsmedien:

"Das Ziel der Armee ist nicht ein totales Ende des Raketenbeschusses auf Israel. Wir sind nicht fähig das zu tun, das war nie unser erklärtes Ziel. Aber das Ziel der Armee ist eine Veränderung der Bedingungen vor Ort, so dass die Bürger des Südens zu einem normalen Leben zurückkehren können."

Im gleichen Bericht, im selben Atemzug wird behauptet: das Ziel der israelischen Invasion ist die Eroberung von Gebieten aus denen Raketen auf Israel abgefeuert werden.

11.46 Uhr

Palästinensischer Widerstand: Zwei Panzer Israels zerstört. Die Aussenministerin Israel Tzipi Livni verkündet, sie wolle mit "moderaten" Palästinensern im Gazastreifen verhandeln. Wer das sein soll, und woran man die von oben erkennt bevor man sie bombardiert, sagt sie nicht.

12.11 Uhr

Israel blockiert alle humanitären Hilfslierungen und verhängt eine totale Blockade über die 1.5 Millionen Menschen im Gazastreifen. Bereits gestern bombardierten israelische Streitkräfte die vollbesetzte Moschee in Beit Lahiya und töten nach Angaben palästinensischer Ärzte 13 Menschen und verwunden weitere 33.

12.33 Uhr
Wie "Press TV" soeben meldet, berichtet ein "norwegischer Arzt" in Gaza über Spuren von abgereichertem Uran in den Körpern während der Kämpfe verwundeter Palästinenser. Nähere Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Allerdings erreichte am Mittwoch (dem 31.Dezember) der norwegische Arzt Dr Mads Gilbert den Gazastreifen und berichtete, Gaza sei "eine einzige, durch Menschen angerichtete Katastrophe. Es ist kalt, es gibt keine Nahrung, keinen Treibstoff. Alle Fensterscheiben des zentralen (Shifa) Krankenhauses sind zerschmettert."

Bereits zu diesem Zeitpunkt sprach Gilbert davon, dass die israelischen Streitkräfte völkerrechtliche geächtete und illegale Brandbomben sowie Urangeschosse einsetzen, wie die "Irish Times" berichtete.

13.06 Uhr

Nach palästinensischen Angaben wurden seit dem Beginn der Bodeninvasion bisher mindestens 488 Bewohner des Gazastreifens durch das israelische Militär getötet.

13.47 Uhr

Bei Demonstrationen im westlich des Jordan gelegenen Palästina wird ein Palästinenser durch das israelische Militär erschossen.

14.14 Uhr

Nach einer Sitzung des israelischen Kabinetts tritt Verteidigungsminister Ehud Barak vor die Kamera sagt, "die Kampagne verläuft so gut wie wir erwartet haben". Die Invasion des Gazastreifen werde fortgesetzt.

14.25 Uhr:

Massendemonstration in Beirut nahe der ägyptischen Botschaft. In Gaza steigt die Zahl der nach eigenen Angaben durch den palästinensischen Widerstand zerstörten israelischen Panzer auf 7.

15.14 Uhr

Ägypten hat sich der Totalblockade von 1.5 Millionen Menschen im Gazastreifen durch Israel angeschlossen und den letzten Grenzübergang in Rafah geschlossen. Gleichzeitig rief das westliche gestützte und finanzierte Mubarak-Regime in Kairo nach einem "humanitären Korridor" in den Gazastreifen.

First they we take Manhattan, then we take Berlin, and finally we sit down to talk bullshit in Cairo. Oh tempora, oh mores.

16.09 Uhr

Ria Novosti meldet, dass der völlig untätige "Päsident" der Palästinenser, der westlich finanzierte und gestützte Mahmud Abbas, zur nächsten Sitzung des Weltsicherheitsrates nach New York fliegen wird. Dort gab es zum ersten Mal in der Geschichte der Vereinten Nationen so etwas wie ein "Mehrheitsvotum" von "übereinstimmenden Positionen" aller anderen Staaten gegen die USA, welche wieder einmal als einziger Staat das Vorgehen Israels im Gazastreifen billigte.

16.55 Uhr

Der israelische Regierungssprecher Avi Pazner versucht die Angriffe auf Gaza zu rechtfertigen, in dem er in einem Interview mit dem französischen Radiosender Europe 1 feststellt, dass die Mehrheit der Weltgemeinschaft, auch die EU, das Recht Israels auf Selbstverteidigung unterstützt. Dabei bezieht er sich auf die Aussage des tschechischen Premierministers Mirek Topolanek, der dieses "Recht" Israel einräumt und indem er feststellte: Der Angriff sei mehr "defensiv als offensiv". Diese Aussage ist völlig unverständlich und bitter, um so mehr, da Tschechien seit Jahresbeginn den Vorsitz der EU-Ratspräsidentschaft übernommen hat.

17.49 Uhr

Sprecher der Al-Aqsa Martyrs Brigade nahmen eine israelischen Heliokopter unter Beschuss. Die Izz ad-Din al-Quassam Brigade berichtete über die Zerstörung eines israelischen Panzers, als dieser die Grenze überquert hatte. Die israelische Militärführung gibt zu den Berichten keinen Kommentar.

17. 53 Uhr

Der zukünftige US-Präsident Obama schweigt noch immer zu dem israelischen Völkermord. Für die schelle Durchsetzung seines Konjunkturpaketes findet er alle Zeit der Welt. "Eine Beschleunigung des Abschwunges müsse unbedingt vermieden werden" sagte er am Samstag in Chigaco.

18.06 Uhr

Der türkische Aussenminister wiederholte am Sonntag erneut in einer Erklärung, dass die Türkei die israelischen Angriffe auf Gaza auf das schärfste, auch im Namen der Weltöffentlichkeit, verurteilt und fordert eine sofortige Beendigung des Krieges.

18.20 Uhr

Nach neuesten Meldungen der medizinischen Einrichtungen in Gaza wird von 507 getöteten Menschen, darunter 87 Kindern und 2790 Verwundeten berichtet, wobei laut Aussagen die Anzahl der Getöteten und Verwundeten weit aus höher liegt, da nicht alle von Helfern in den Strassen gefunden würden.

18.32 Uhr

Der iranische Chef der Foundation for the Remembrance of the Holy Defense, Brigadegeneral Mir-Faisal Baqerzadeh sagte am Sonntag, dass die Öllieferungen und damit die Einschränkung oder Stopp der Lieferungen ein grosses Druckmittel gegenüber dem zionistischem Regime und seinen Unterstützern - den USA und Europa  - ist.

18.48 Uhr

In Istanbul gingen heute erneut über 5000 Menschen zu Protestdemonstrationen gegen die israelische Militäroffensive auf die Strasse,sie verbrannten Puppen, die Ehud Olmert und George W. Bush darstellten.

18.55 Uhr

Washington wusste von nichts, sondern wurde von Israel völlig "überrascht". Das jedenfalls behauptete heute der US-Vizepräsident Dick Cheney gegenüber dem Sender CBS. "Die Regierung in Jerusalem habe kein Einverständnis der USA eingeholt und habe vermutlich entschieden, dass die Luftangriffe auf die radikalislamische Hamas nicht ausreichten"

19.25 Uhr

Der frühere britische Premierminister Tony Blair wusste bei einem Treffen mit dem israelischen Verteidigungsminister Ehud Barak ausser den nichtssagenden Worten " Mit aller Kraft müssen die Friedensgespräche im MittlerenOsten" vorangetrieben werden" nichts weiter zur Situation für die Weltöffentlichkeit zu sagen.

19.30 Uhr

Nach Augenzeugenberichten befindet sich die Hauptverkehrsader des Küstenstreifens, die Salaheddin Road unter Kontrolle von israelischen Infanteristen. Auf der gesamten Länge der Strasse kommt es zu Gefechten mit den Hamas. Es wurde von Explosionen und Maschinengewehrfeuer berichtet.

19.45 Uhr

Louis Michel von der EU-Kommission für Humanitäre Hilfe fordert Israel auf, die Internationalen Gesetze zu respektieren und Hilfsgüter in den Gaza-Streifen passieren zu lassen. 1,5 Millionen Menschen seien in ein Gebiet von ca. über 1% der Grösse von Belgien zusammen gedrängt. Mit jedem Tag der vergeht, wird die Situation der Bevölkerung immer unerträglicher. Die Europäische Union werde 3 Millionen EURO für Hilfsgüter für den Gaza-Streifen zur Verfügung stellen. Von einer Verurteilung Israels auch hier kein einziges Wort, nur die symbolische unfruchtbare Ermahnung, Völkerrecht und Humanität zu respektieren.

20.10 Uhr

Die israelische Knesset genehmigt die Anfrage des Verteidigungsminister Barak zur Einberufung von 10000 Reservisten für den weiteren Kriegseinsatz.

20.30 Uhr

Auf der ganzen Welt erhebt sich die Bevölkerung zu Aufrufen, Protesten und Demonstrationen, weil die meisten Regierungen nicht Willens sind, ausser schönen Worten irgendetwas zur Beendigung des grausamen Krieges beizutragen. Dieses Verhalten wird zu Recht von Israel als Zustimmung interpretiert. Heute gingen deshalb über 100000 Menschen auf die Strasse.

21.30 Uhr

Die israelische Aussenministerin Tzipi Livni lehnt ein Angebot Russlands ab, über Moskau als Vermittler mit der Hamas Kontakt aufzunehmen um über einen Waffenstillstand zu verhandeln.

(..)

weiterer Artikel:

03.01.09 Gazakrieg-Ticker Radio Utopie: Israels Bodentruppen marschieren in Gazastreifen ein