Öffentliche Meinung Israels stoppt Bodenoffensive gegen Gazastreifen

"Das nicht ganz geheure Triumvirat", wie die "Washington Post" gestern Israels Aussenministerin Tzipi Livni, Ministerpräsidenten Ehud Olmert und Verteidigungsminister Ehud Barak nannte, ist bis auf die Knochen blamiert und steckt in der Kriegsfalle die sie selbst ausgehoben hat:
nur 19 Prozent befürworten laut einer Umfrage der "Haaretz" einen Einmarsch von israelischen Bodentruppen im Gazastreifen. Genauso viele befürworten sofortige Verhandlungen mit der demokratisch gewählten palästinensischen Hamas-Regierung über einen Waffenstillstand.

Die Tatsache, dass immer noch eine knappe Mehrheit von 52 Prozent eine Fortsetzung des Luftbombardements auf den wehrlosen Gazastreifen stützt, wird auch in der "Haaretz" als Erfolg verkauft. In Wirklichkeit ist das eine Katastrophe, sowohl für das Triumvirat, als auch für den im Hintergrund lauernden Benjamin Netanjahu von der Likud-Partei, welcher sich am 10.Februar bisher gute Chancen ausrechnete als Regierungschef die Befehlsgewalt über die israelischen Atomwaffen zu bekommen.

Was das für die Bevölkerung des Iran, den Weltfrieden und die Menschheit insgesamt bedeutet hätte, kann sich jeder selbst ausmalen.

Doch auch die Zustimmung zu den Luftbombardements ist dramatisch gesunken. Laut einer Umfrage in Israel kurz nach Beginn der mörderischen Kampagne, die in dem grössten Verbrecherblatt dokumentiert ist was die deutsche Presselandschaft zu bieten hat, befürworteten anfänglich noch 80 Prozent der befragten Wähler in Israel die Schläge der Luftwaffe auf den hilflosen Gazastreifen. Dass diese durch das Triumvirat nur initiert wurden um die Wahlen zu gewinnen, bestreitet niemand.   

Am 27.Dezember zitierte Radio Utopie die Jahrtausende alte Schrift "Die Kunst des Krieges" von Sun Tsu (Sun Tzu):

"Krieg ist ein moralischer Wettstreit, der in Tempeln gewonnen wird bevor der Kampf begonnen hat"

Diese Regeln sollten sich alle Nichtkünstler, Untertanen und selbsternannten "Mächtigen" aus den Reihen der weltweiten Eliten und Warlords hinter die Ohren schreiben, die heute wieder einmal verloren haben.
Ebenso alle Barbaren, Blutspritzer und Bellizisten aller Couleur und Länder, denen das Leben ihrer Mitmenschen in ihrem ganzen Hass und fanatischen, pseudoreligiösen, pseudopolitischen Blutrausch völlig egal ist.

Erinnern wir uns an unsere Definition von Politik in der "Obama-Situation" am 30.Dezember:

"Politik bedeutet Macht. Nichts anderes. Sie hat kein Gefühl, sie hat keine Seele, sie hat keine Werte, sie hat keine Moral und sie hat ganz bestimmt kein Gewissen.
Politik ist nichts als Krieg mit anderen Mitteln. Es geht darum, mit allen nur denkbaren dreckigen Methoden zu gewinnen. Das war´s."

Konstatiert man. dass die Politik natürlich auch das dreckige Mittel des Krieges einsetzt, dann wird es nach dieser Regel zu keinem Einmarsch israelischer Truppen in den Gazastreifen mehr kommen, da der Befehlshaber bzw das Triumvirat dadurch die Wahlen am 10.Februar verlieren wird.
Schauen wir mal, wer wieder einmal Recht behält.

Und ihr ganzen Stümper, Mörder, Feiglinge und Zweifler an dem Guten und der Menschheit:

SCHWEIGT STILL UND WERFT EUCH IN DEN STAUB

(..)

31.12.2008 Ein Kleiner Nacht-Mord: Wie israelische Führer für Wâhlerstimmen morden (lassen)

30.12.2008 Ihre Obama-Situation: Gazakrieg durch Israel

29.07.2008 Palestinians: Stop Firing, Bloody Fools - You´ve Been Duped Again

26.06.2008 Die merkwürdige Entführung des Gilad Shalit...

08.03.2007 Olmert: Israel plante Libanon-Krieg Monate vorher

08.01.2007 Israel: Auschaltung der Katyushas war kein Kriegsziel

20.09.2006 Libanonkrieg: Israel wußte von Entführung