Knesset-Abgeordneter ruft zum Generalstreik in Israel auf

Politik, Diplomatie

Während in ganz Palästina bereits seit Samstag ein dreitätiger Generalstreik gegen die israelische Besatzungs- und Kriegspolitik herrscht, hat gestern der israelische Knessetabgeordneter Jamal Zahalka zu einem Generalstreik in Israel durch die unterpriviligierten Staatsbürger "arabischer Herkunft" aufgerufen.

 

"Nach dieser Offensive sollte die Welt Israel bestrafen und es belagern, denn wenn die Blockade Gazas ein Resultat des (Raketen-)Beschusses ist, dann hat Israel in einem Tag das abgefeuert was die Palästinenser in 5 Jahren abgefeuert haben",

so der Abgeordnete des israelischen Parlamentes während einer Demonstration in Nazareth.

"Ich verlange eine Anklage von (Verteidigungsminister) Barak wegen Kriegsverbrechen in Gaza. Barak will durch palästinensisches Blut Stimmen gewinnen gewinnen, aber das gilt nicht nur für Barak; alle Minister der israelischen Regierung sind Kriegsverbrecher."

Währenddessen schossen ägyptische Polizisten auf unbewaffnete Palästinenser, welche die gemeinsame Grenze zu Gaza an mindestens fünf Stellen durchbrachen und vor den israelischen Luftangriffen nach Ägypten flüchteten.

In Israel sprach man derweil von einem kommenden Einmarsch von Bodentruppen in Gaza. Die Regierung liess 6500 Reservisten einziehen.