Was Griechenland und Deutschland gemeinsam haben

Politik, Diplomatie

1. einen kaputten Staat

2. eine skrupellose, verlogene, sich hemmungslos am Volk bereichernde Bande von Ausbeutern, Erpressern, Monopolisten, Nichtstuern und Heuchlern, die sich selbst "Leistungsträger", "Entscheidungsträger", "Elite" oder zu Recht "Oberschicht" nennt

3. Eine Horde Fachidioten, unterwürfiger Waschlappen, akademisch geprägter Mitläufer und Deaktivposten der Gesellschaft, die als Mittelschicht nichts als Besitzstandswahrung im Kopf haben, trotzdem die ganze Zeit immer mehr verlieren weil sie sich nicht gegen die Elite durchsetzen können und morgens vor der Zeitung, sowie abends vor der Glotze, ihren Selbsthass und ihre Verlustangst in grausamen Repressionswünschen gegen alles und jeden ausleben, der intelligent ist

4. hart arbeitende Untertanen, die nichts wollen ausser es zu bleiben

5. Fussabtreter und Sklaven ohne Lohn, die wenigstens gern Lohnsklaven sein würden

6. soziale, gesellschaftliche, politische und kulturelle Totalverweigerer die nichts wollen ausser irgendwo in einem Asyl in Freiheit und Armut zu vegetieren und denen einfach alles egal ist

7. eine politische Avantgarde von wahlweise Standhaften, Nörglern, Mutigen, Talentierten oder Bekloppten, welche einfach nur noch die verdammte Regierung stürzen wollen um dem ganzen Wahnsinn ein Ende zu bereiten und kein anderes Mittel als die Militanz finden, weil sie kein anderes suchen, weil ihnen die ganze Zeit von den Untertanen und Mittelschichtlern gepredigt wird dass es auch kein anderes gibt weil sich sowieso nie was ändern werde, und die dann einfach irgendwann innerlich oder gesellschaftlich emigrieren, im Knast landen, aufgeben, oder mit diversen Mitteln kaltgestellt, gebrochen, eingekauft oder beseitigt werden..

8. keinen Rechtsstaat. Recht bekommt vor Gericht, wer vorher im Gerichtshof der öffentlichen Meinung Recht bekommen hat..

9. keine Parteien, ausser eine für die Oberschicht in der Oberschicht in verschiedenen Ausführungen. In Krisenzeiten mit kleinen Zugeständnissen an die Mittelschicht..

10. ein Bildungssystem welches auf die Erhaltung dieser Ordnung und Klassengesellschaft ausgerichtet ist, und nur darauf..

11. keine Gewerkschaften, nur eine Bande Verbrecher, Verräter, Ausbeuter und Bordellbesucher die für ein Handgeld ihre tote Mutter aus dem Grab reden würden..

12. keine unabhängige Presse ausser im Internet..

13. eine Tausende Jahre alte Kultur die von skrupellosen Geostrategen durch gesteuerte Profiteure, Kranke, Wahnsinnige und Perverse jeden Tag auf´s Neue nach Kräften versaut wird um den Weg frei für die sogenannte "westliche", "abendländische", angloamerikanische Kriegs-, Kreuzzugs-, Cowboy- und Gorilla-Grütze frei zu machen...

14. eine Bevölkerung, die keine Atomwaffen, aber einen Atomhals hat und es, jenseits aller Klassenzugehörigkeit, vorne-hinten-oben-unten-links-rechts einfach nicht mehr aushält...

15. eine Polizei, die macht was sie will. Einfach macht was sie will, und das für viel zu wenig Geld, damit sie auch einen Atomhals hat und den gepflegt an Schwächeren, Minderheiten, Aussenseitern, Armen, Intellektuellen und sonstigen Klugscheissern ausleben kann..

16. eine Verfassung die keine Sau mehr einhält, aber an die immer noch die Mehrheit der Nichtsäue glaubt und sie auch einhält...

17. die Mitgliedschaft in einer NATO die niemand braucht und die deshalb als Rotwang mit dem Fleischklopfer auf dem Nachttisch hockt und sabbernd auf ihre zusammeneroberten Kinderchen aufpasst, damit die nicht aufwachen und abhauen.

ALSO -

eigentlich alles supergut, werden Sie jetzt sagen.
Aber falls Sie nach Lösungen suchen, dann legen Sie jetzt mal 2 Kilo auf und stemmen Ihren mickrigen Muskel zwischen den Ohren.

Es ist das Schicksal der Denker von denen am Meisten getreten zu werden, denen man selbst am meisten helfen will.

Die einzige, die einzige Chance für einen Neuanfang ist, sich allein gegen alle durchzusetzen, den Rest der Welt vollkommen auszublenden und an das Gute zu glauben, egal was der Nachbar, das Weib, der Mann im Fernsehen oder die Gerüchte erzählen.

Dann hat man erstmal den eigenen Kopf wieder.

Dann muss man sich noch zwei Dinge bewusst machen:
1. Jeder der in ein Amt oder eine Funktion gewählt wird (und dafür viel Geld bekommt), hört sofort auf irgendetwas anderes zu tun als dieses Amt zu verteidigen.
2. Jeder, der durch eine übergeordnete Autorität in ein Amt befördert worden ist (in welchem er viel zu wenig Geld bekommt), macht noch mehr als er eigentlich müsste um dieser Autorität zu imponieren.

Das Volk imponiert nicht. Das Volk zählt nicht. Das Volk ist keine Autorität mehr. Das Volk ist allen egal. Sie selbst sind sich egal. Weil Sie nicht mehr das Volk sind. Weil Sie nicht mehr das Volk sein wollen.

Es ist an der Zeit, dass sich das ändert. Es ist an der Zeit, dass endlich jeder merkt dass auch er oder sie oder Sie hier etwas zu sagen haben.
Es ist an der Zeit für einen neuen Staat, den wir kontrollieren und der macht was wir ihm sagen.
Es ist an der Zeit, die Geissel Kapital, Ausbeutung und Wegelagerei abzuwerfen und die Menschen ihren Mehrwert, ihr Werk, ihren Lohn der Arbeit behalten zu lassen. So eine Wirtschaftsform ist möglich, wenn man nach ihr sucht, sie wenigstens in kleinstem Rahmen einmal duldet, Erfahrungen, Ideen und Konzepte austauscht und einfach mal darüber redet.
Es ist an der Zeit ein Allgemeinwesen zu errichten, in welchem es wieder eine Freude am Leben gibt. Eine Freude, die sich nicht jeden Tag verbissen gegen die Vampire und Zerstörer der Mächtigen wehren und verteidigen muss.

Es ist an der Zeit für eine neue Republik.

Und das ist es, was Griechenland und Deutschland gemeinsam haben.

(...)

03.11.08 Berliner Frühling geht in die erste Runde: bundesweiter Schulstreik
10.10.08 Berliner Frühling: 30.000 Bürgerrechtler am Samstag zu Freiheitsdemonstration erwartet