Israel fordert atomaren Angriff auf den Iran

Israel fordert atomaren Angriff auf den Iran
1 Stimme, 5.00 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)

Dokumentation in zeitlicher Reihenfolge:

“Washington Times”, 31.01.2003,
Bush genehmigt Einsatz von Atomwaffen
Im geheimen “National Security Presidential Directive (NSPD) 17″ Dokument genehmigt die US-Regierung den präventiven Einsatz von Atomwaffen, explizit zum Ausschalten unterirdischer Anlagen oder falls Alliierte mit chemischen oder biologischen Waffen angegriffen würden, so die Washington Times.
http://nucnews.net/nucnews/2003nn/0301nn/030131nn.htm
http://www.casi.org.uk/discuss/2003/msg00381.html
(Abschriften, Original nur im Abbonnement erhältlich)

New Yorker, 17.1.2005,
Seymour Hersh, “The Coming Wars”
Schon kurz nach der Wiederwahl von Bush hätte Donald Rumsfeld dem Generalstab der US-Militärs Militärs zur Irak-Invasion erklärt, die Meckerer wären gehört worden und die Amerikaner hätten ihnen eine Abfuhr erteilt, jetzt werde nicht gewackelt. Dann habe er wörtlich gesagt:

“Dies ist ein Krieg..und der Irak ist nur ein Feldzug. Die Bush-Administration sieht das Ganze (den Irak) als ein riesiges Kriegsgebiet. Als nächstes kommt der Iran-Feldzug. Wir haben den den Krieg erklärt und die bösen Jungs, wo immer sie sind, sind der Gegner. Dies ist das letzte Hurra, wir haben 4 Jahre und wollen da rauskommen und sagen ´wir haben den Krieg..gewonnen`”

Des Weiteren sollen wichtige Geheimoperationen nicht mehr von der CIA unternommen werden, da diese Auskunftspflicht gegenüber dem Kongreß habe, sondern von Pentagon-Einheiten selbst ohne Wissen der regionalen Militärkommandeure durchgeführt werden…

“Die nennen das nicht mal mehr Black Ops, weil sich das zu sehr nach CIA-Slang anhört. Die nennen das ´Schwarze Aufklärung´…

Man habe aus dem Irak-Feldzug gelernt, vor allem wie man ihn politisch durchsetzt. “Wir verlassen uns nicht mehr auf diese CIA-Pisser”, so Äußerungen aus dem Pentagon.
Patrick Clawson, deputy director of the Washington Institute for Near East Policy, zu Seymour Hersh:

“Es wäre sehr viel mehr im Interesse Israel´s – und Washington´s – eine verdeckte Operation zu starten. Der Stil dieser Adminstration ist, überwältigende militärische Macht einzusetzen – ´shock and awe´. Aber die rücken damit nicht so recht raus.. Die Israelis sehen das so: entweder Ihr macht das, oder unsere Luftwaffe kümmert sich drum.”

Die Bush-Administration hat laut Hersh seit langem Spezialeinheiten im Iran im Einsatz und setzt Drohnen und Spezialgerät auf iranischem Territorium ein.
http://www.newyorker.com/archive/2005/01/24/050124fa_fact

Boston Globe, 25.01.2005,
Der Chef des Mossad, Meir Dagan, sagt, daß der Iran an der Schwelle zur Anreicherung von Uran steht und innerhalb von 2 Jahren Atomwaffen produzieren könnte.
Dazu Dick Cheney:

“Wenn die Israelis wirklich zu der Überzeugung gelangt sind, daß der Iran Nuklearkapazitäten hat,… dann könnten sie entscheiden zuerst zu handeln und den Rest der Welt sich darum kümmern lassen den diplomatischen Scherbenhaufen hinterher wegzumachen.”

http://www.boston.com/news/world/middleeast/articles/2005/01/25/iran_nuclear_capability_raises_worry_for_israel_us/

Washington Post, 15.05.2005,
William Arkin
“Ein globaler Schlachtplan mit Nuklear-Option”
Bereits im Sommer 2004 hatte Donald Rumsfeld mit einer streng geheimen “Interim Global Strike Alert Order” ständige Einsatzbereitschaft für die Streitkräfte gegen Länder angeordnet, die der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen verdächtigt würden, konkret Iran und Nord-Korea.
Bereits 3 Monate nach dem 11.9. wurden folgende Länder als mögliche Ziele für einen atomaren Angriff ausgemacht sowie Planspiele entworfen: Irak, Iran, Nord Korea, Lybien, Syrien und China.
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2005/05/14/AR2005051400071_pf.html

Washington Times, 30.09.05,
Parteiübergeifend verlangen Knesset-Abgeordnete von den USA den Iran anzugreifen.
http://www.washtimes.com/world/20050929-114709-2065r.htm

Junge Welt, 19.10.2005,
Knut Mellenthin
“Drohender Kriegsschauplatz Iran”
“Nach dem Sturz Saddam Husseins und der Besetzung Iraks müsse man »gleich am folgenden Tag« Iran als nächstes Ziel in Angriff nehmen, sagte Israels Regierungschef Ariel Scharon in einem Gespräch mit der Londoner Times, das diese am 5. November 2002 veröffentlichte, vier Monate vor dem Irak-Krieg. Schon im Februar 2002 hatte der damalige israelische Verteidigungsminister Ben Elieser bei einem USA-Besuch erklärt, eigentlich sei für Israel die Ausschaltung Irans noch wichtiger als der Sturz Saddam Husseins.”
http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/iran-0007.shtml
Abschrift, Original nur im Abo erhältlich

Michel Chossudovsky, 9.1.2006,
Atomkrieg gegen den Iran
“Die Lancierung eines uneingeschränkten Krieges gegen den Iran, bei dem nukleare Sprengköpfe eingesetzt werden, steht jetzt in der letzten Planungsphase. Die Koalitionspartner, einschliesslich der USA, Israel und der Türkei, befinden sich in «einem fortgeschrittenen Bereitschaftsstadium». Verschiedene militärische Übungen wurden seit Anfang 2005 durchgeführt.”
http://www.reutlinger-friedensgruppe.de/Iran%20Chossudovsky.htm

Spiegel.de, 15.02.2006,
“Angriff auf Iran würde Tausende Tote bedeuten”
“Die Bomben würden ohne vorherige Warnung fallen. Abgeworfen würden sie von Kampfjets, die auf Flugzeugträgern im Persischen Golf stationiert sind, und von Langstreckenbombern, die in Großbritannien starten. Wahrscheinliche Ziele: der iranische Forschungsreaktor in Teheran, Nuklearanlagen in Isfahan, Natans, Arak und Buschir. Auch forschungsrelevante Universitätseinrichtungen würden ins Visier genommen…
Umso tragischer, dass der Autor der Studie selbst die Gefahr eines bewaffneten Konflikts für hoch hält. In seiner knappen, stringenten Analyse der Motivlage der drei hauptsächlich beteiligten Staaten – USA, Israel, Iran – finden sich kaum deeskalierende Momente: Für die USA, schreibt Rogers, sei “es absolut inakzeptabel, dass einem ‘Schurkenstaat’ wie Iran auch nur entfernt die Möglichkeit zugestanden wird, ein eigenes nukleares Potential zu entwickeln”. Israel wiederum betrachte es als ´essentiell für seine Sicherheit, dass es der einzige Staat in der Region bleibt, der nukleare Kapazitäten hat´.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,401066,00.html

Michel Chossudovsky, 22.02.06,
“Plant die Bush Administration einen nuklearen Holocaust?”
http://www.globalresearch.ca/is-the-bush-administration-planning-a-nuclear-holocaust/2032

Haaretz, 11.03.2006,
Olmert pfeift den ehemaligen Verteidigungsminister Moshe Ya´alon zurück, welcher vor einem Think-Tank in Washington öffentlich erklärt hatte, man haben die Kapazität das iranische Atomprogramm um Jahre zurückzubomben.
Olmert sagt, man sei nach wie vor Teil einer internationalen Allianz.
Die Bemerkungen Ya´alons waren von Einigen vor allem deshalb kritisiert worden, weil sie unnötige Aufmerksamkeit auf die militärischen Kapazitäten Israel´s lenkten.
“Ich versteh das ganze Geschrei in Israel nicht”, so Ya´alon, “ich habe nur über die militärische Option des Westens geschrieben, also die Armeen der USA, der NATO und der von Israel…”
Ya´alon hatte verlaubart, ein Schlag gegen den Iran würde mehr als einen Angriff erfordern, eine einzelne Aktion wäre nicht ausreichend, allerdings könne Israel einen Angriff auf den Iran auf verschiedene Arten starten, nicht nur aus der Luft…
(Anm.: das hieße, das Israel entweder an der Küste landet oder über Bodentruppen an der Grenze zu Iran verfügt. Und wo könnte das wohl sein…?)
Außerdem sagte Ya´alon vor dem Hudson Institute, daß der Luftangriff einen Sturz des iranischen Regimes verursachen könne… (vergleiche hierzu: ein paar Tage später Seymour Hersh im New Yorker am 08.04.06, “was haben die geraucht?”),
außerdem werde der Ölpreis steigen und die Hisbollah Katyusha Raketen starten.
Aber die israelische Raketenabwehr werde mit allen Shihab und Scud Raketen fertig, die vom Iran abgefeuert werden…
Eine Quelle in Jerusalem vermeldete fassungslos ob der Bemerkungen, die USA hätten auch Optionen gegen den Iran, über die sie nicht reden würden.
http://www.haaretz.com/hasen/objects/pages/PrintArticleEn.jhtml?itemNo=692360

Rund 100 Tarnfirmen sind nach Schätzungen von Sicherheitsbehörden in Deutschland mit illegalem Rüstungsexport nach Iran beschäftigt. Entsprechend äußerten sich der baden-württembergische Verfassungsschutzchef Johannes Schmalzl und der Präsident des Zollkriminalamts, Karl-Heinz Matthias, in der ARD-Sendung “Report Mainz” (20. März). Schmalzl beklagte, die Behörden könnten mit der Entwicklung nicht Schritt halten: “Wenn ich gesagt habe, 100 Tarnfirmen, dann können Sie sich vorstellen, wenn wir eine aufdecken und der Generalbundesanwalt klagt an, dann sind wir froh und klopfen uns auf die Schulter, aber 99 andere gehen weiter ihrem Geschäft nach”, sagte er. Matthias sagte, derzeit seien zehn Ermittlungsverfahren anhängig. In vier Fällen gehe es dabei um konventionelle Rüstungsgüter, in den anderen um Teile für Raketen- und Nukleartechnologie.
aus “Iran: Chronik wichtiger Ereignisse”
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Iran/Chronik/06-03.html

Uni Kassel AG Friedensforschung,
Bush´s neue Nationale Sicherheitsdoktrin vom 16.03.2006
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/USA/nss2006-kurz.html

Arbeiterfotografie, Frühjahr 2006
“Drohender Kriegsschauplatz Iran
Genug ist genug! – ‘Nur’ Verbrechen gegen die Menschheit oder schleichender Völkermord?
Eine Dokumentation von Ellen Rohlfs zur Situation in Palästina, 2005/2006″
http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/kein-krieg/hintergrund/iran-0018.shtml

New Yorker, 08.04.2006 (Anm.: 17. April 2006 später vermerkter Erscheinungstermin), Seymour Hersh:
Laut Hersh plant die Bush-Administration und das Pentagon den Einsatz von atomaren B61-11 “bunker busters” gegen Iran´s unterirdischen Einrichtungen wie in Natans (Natanz). Anders seien Anlagen, die wie Natans unter 75 Fuß Erde und Gestein liege, nicht zu zerstören.
Kommentar eines Air-Force-Planers: “Es ist eine harte Entscheidung. Aber wir fällten sie in Japan.”
Die Entscheidung zur Option eines Atomkrieges rief offenbar größte Unruhe im Generalstab der US-Militärs hervor, einige Offiziere hätten mit Rücktritt gedroht, es wurde verlangt diese Option vom Tisch zu nehmen.
Doch das Weiße Haus habe das zurückgewiesen. “Was wollt Ihr denn? Die Option kam doch von Euch.”
Ein früherer Regierungsbeamter berichtete, die Bush Administration ginge von der irrwitzigen Annahme aus, daß das iranische religiöse Regime durch eine schwere Bombardierung zusammenbrechen und von der Bevölkerung gestürzt würde. (Anm.: s.o. das Ausplaudern der offensichtlich von Israel mitgebrachten Pläne von ex-Verteidigungsminister Moshe Ya´alon, dokumentiert in der Haaretz vom 11.03.2006)
“Als ich das hörte, war ich schockiert und fragte mich, ´Was haben die geraucht?´”, so der ehemalige Regierungsbeamte zu Seymour Hersh
http://www.newyorker.com/archive/2006/04/17/060417fa_fact

worldcontent, 08.04.2006
Bush plant Atomschlag gegen den Iran
http://worldcontent.twoday.net/topics/World/

Telegraph, UK, 09.04.2006,
Bush-Regierung plant atomaren Angriff auf den Iran
http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/northamerica/usa/1515243/Bush-is-planning-nuclear-strikes-on-Irans-secret-sites.html

Washington Post, 9.4.2006,
Die Bush-Regierung gerät unter Druck von Israel, die da sagt, Iran sei näher an der Entwicklung als Washington dächte und das der Moment für eine Entscheidung sich schnell nähere.
Wenn die USA nicht handelten, würde es Israel tun, was Luftschläge, Raketenangriffe, Kommandoteams u.a. beinhalten würde.
Pentagon-Planer ziehen für einen Angriff auf tief in der Erde liegende Ziele, wie das schwer gesicherte Natans, taktische Atomwaffen in Betracht.
“Die ´targeteers´ kommen ehrlich gesagt ständig an und sagen, es braucht Atomwaffen um diese Tunnel zu zerstören”, so Kennth Pollack, ex-CIA Analytiker.
Israel habe einen Nachbau von Natans gebaut, US-Strategen gingen davon aus, daß die Zerstörung nur mit Atomwaffen möglich sei.
http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2006/04/08/AR2006040801082.html

Handelsblatt, 09.04.2006
“Wie der Enthüllungsjournalist Seymour Hersh in einem Beitrag für das Magazin “New Yorker” schreibt, erwägen die USA, eine unterirdische Atomanlage mit taktischen Nuklearwaffen zu zerstören. Das US-Präsidialamt dementierte den Bericht nicht ausdrücklich, bekräftigte aber, es strebe nach…”, blablabla.
Dem Bericht zufolge erwägt das US-Militär zudem ernsthaft, atomare bunkerbrechende Bomben einzusetzen, um das südlich von Teheran liegende Zentrifugenwerk von Natans zu zerstören.”
http://www.handelsblatt.com/politik/international/nach-medienberichten-usa-dementieren-kriegsplaene-halbherzig/2639556.html

Aus der Rede von George Bush, zusammen mit Angela Merkel, am 100-jährigen Jubiläum des American Jewish Committees, 04.05.2006,

“Wie Sie wissen, bin ich ein starker Befürworter von Demokratie und freien Wahlen, aber das bedeutet nicht, dass wir gewählte Politiker unterstützen müssen, die sich nicht für den Frieden einsetzen (…) Der AJC, die amerikanische Regierung und die meisten Nationen auf der Welt sind wegen Iran besorgt. Wir sind besorgt, weil das iranische Regime seine Bürger unterdrückt, Terroristen unterstützt, die Region destabilisiert, Israel bedroht und mit seinem Streben nach Nuklearwaffen die ganze Welt herausfordert (…) Ich habe gestern mit Kanzlerin Merkel über dieses wichtige Thema gesprochen. Ich kann Ihnen versichern, dass wir in Kanzlerin Merkel eine starke Verbündete haben”.

http://www.ajc.org/site/apps/nl/content2.asp?c=ijITI2PHKoG&b=1591361&ct=2378933

ynetnews, 10.05.06,
“Olmert verlangt von USA gegenüber Iran zu handeln”
“Der Premierminister Ehud Olmert wird in 2 Wochen die USA für ein Treffen mit Präsident Bush besuchen. Olmert wird dabei auf Verbindungen zwischen Teheran´s nukleare Bedrohung und dem Hamas Terror hinweisen und die USA auffordern sich gegen Iran zu bewegen…
Er will außerdem betonen, daß die iranische Regierung die Hisbollah unterstützt, welche Israel´s Nordgrenze bedroht, während die Hamas-geführte (Gaza)-Regierung hinter der ´Unruhe´ in den `Territorien´ steckt.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3249426,00.html

Rede vom Ministerpräsidenten Israels, Ehud Ohlmert, am
24.05.2006 vor dem US-Kongress.

“Es ist unvorstellbar an eine Welt zu denken, in der Amerika nicht da wäre im ehrenvollen Dienste an der Menschlichkeit. (Anm.:So ein Schleimer…)
Am Montag (Memorial Day), wenn sich ihre Flagge auf Halbmast senkt, senken wir, die Bürger Israel`s, das Haupt vor Ihnen. (..)
Es war der Gründergeist unserer Pioniere, welche unseren beiden Ländern ermöglichte das Unmögliche zu tun: Städte zu bauen wo einst Sümpfe waren und die Wüste zum Blühen zu bringen.
Wir waren erfolgreich darin, ein jüdisches, demokratisches Homeland aufzubauen. (..) wir werden den war on terror gewinnen..
Iran, der weltweit führende Sponsor des Terrors und ein notorischer Verletzer der fundamentalsten Menschenrechte, steht an der Schwelle zum Zugang zu Atomwaffen.
Mit diesen Waffen ist die Sicherheit der ganzen Welt in Gefahr.
Wir begrüßen sehr die Führerschaft Amerika´s bei diesem Punkt und die starke überparteiliche Überzeugung, daß ein nuklear bewaffneter Iran eine nicht hinzunehmende Bedrohung für den Frieden und die Sicherheit der Welt darstellt.
(Applaus)
Ihm darf nicht gestattet werden Gestalt anzunehmen.
(Applaus)
Der Kongress hat seine Überzeugung bewiesen durch die Initiierung des Iran Freedom and Support Act. Wir applaudieren diesen Bestrebungen.
(Applaus)
Ein nuklearer Iran würde bedeuten, ein Terroristen-Staat könnte das oberste Ziel erreichen, wofür Terroristen leben und sterben: die massenhafte Vernichtung von unschuldigem Leben.
An dieser Herausforderung, welche, so glaube ich, der Test für unsere Zeit ist, kann sich der Westen nicht leisten zu scheitern.
Das radikale iranische Regime hat die Vereinigten Staaten zum Feind erklärt. Der Präsident glaubt, es sei seine religiöse Pflicht und sein Schicksal sein Land in einen gewalttätigen Konflikt gegen die Ungläubigen zu führen. (..)
Für uns ist das eine existenzielle Bedrohung, eine Bedrohung welche wir nicht hinnehmen können.
Aber das ist nicht nur Israel´s Bedrohung allein. Es ist auch eine Bedrohung für Alle die sich der Stabilität im Nahen Osten und dem Wohlergehen der gesamten Welt verpflichtet fühlen.

Mr.Speaker, Mr.Vizepräsident, unser Moment ist jetzt da…”

http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2006/05/24/AR2006052401420.html

Anm.: Links und Rechtschreibung im Artikel aus aktuellem Anlass am 3. Februar 2013 korrigiert und ergänzt

Diesen Artikel teilen, weiterempfehlen oder bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • del.icio.us
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • Yigg
  • MisterWong.DE
  • LinkedIn
  • LinkArena
  • PDF
  • Print
Dieser Beitrag wurde in Dokumentationen, Militär, Krieg veröffentlicht und getaggt , , , , , , , , . Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Sowohl Kommentare als auch Trackbacks sind geschlossen.
  • Wichtige Artikel:

  • Aktuelle Meldungen


  • Kategorien

  • Archive



  • Spenden für Radio Utopie


  • Email bekommen bei neuen Artikeln:

  • Meta